Montag, 2. Februar 2015
[*]

Dann mal los

, 23:06

(Duellstart auf dem 321 Blog!):

Über die Weihnachtsfeiertage ist mir die Disziplin beim Essen abhanden gekommen. Gleichzeitig halte ich im Moment mein Sportprogramm ganz ordentlich durch. Das sorgt für gewaltige Schwankungen im Gewicht:

147,7 kg

Wobei die Spitze letzte Woche sogar bei 148 kg lag. Das ist mehr als im ganzen Jahr 2014. 🙁

Ich steige also heute mit 147,7 kg ins Duell ein und werde alle Sonderdinge wieder vom Speiseplan (haahaha, Plan…) streichen. Hoffentlich hilft’s.

Samstag, 31. Januar 2015
[*]

Auf ein neues: das 321 Blog!-Fastenzeitduell

, 08:50

(Originalaufruf auf dem 321 Blog!):

Nach dem Duell ist vor dem Duell. (Hmmm, der Einstieg ist nicht besonders originell, das hat sicher vorher schon jemand geschrieben … äh, tatsächlich.)

Naja, jedenfalls war die Erfolgsbilanz der Weihnachtsaktion eher mau, und so machen wir umgehend mit dem traditionellen Karfreitagsduell weiter. Diesmal allerdings mit Montag als Wiegetag (Fastenzeitduell wäre da wahrscheinlich der passendere Name).

Laut Umfrage auf der Mailingliste wird die Besetzung eher klein: nur Hubert, Oliver und ich haben sich bisher gemeldet; da bleiben weniger Chancen, sich in der Menge zu verstecken.

Hier wie üblich die Spielregeln:

  • Das Startgewicht ist am 2. Februar, das Endgewicht für die Wertung am 30. März zu ermitteln. Das sind insgesamt 9 Messungen.
  • Gewonnen hat, wer den höchsten Prozentsatz vom Startgewicht abnimmt, Einsatz sind von jeder/jedem Teilnehmer(in) 10 € z.B. als Amazon-Gutschein.
  • Mitmachen kann nur, wer (beim Start) auch wirklich übergewichtig ist, also einen BMI größer als 25 hat (im Wissen, dass der BMI kein wirklich guter Indikator ist).
  • Es sind mindestens 6 Blogposts mit Kurzberichten im 321 Blog zu verfassen.
  • Nicht mehr als 14 Tage ohne Post (vordatieren ist erlaubt, zurückdatieren nicht — eine Blog-Aufholjagd in der letzten Woche ist also nicht möglich).

Am nächsten Montag starten wir wieder mit Einwiegen, bis dahin kann sich noch nachgemeldet werden. Wer noch mitmachen möchte, melde sich direkt hier in den Kommentaren oder direkt per Mail bei mir.

Montag, 5. Januar 2015
[*]

Abrechnung des 321 Blog! Weihnachtsduells

, 23:15

(Zuerst abgerechnet auf dem 321 Blog!):

Das Weihnachtsduell ist abgelaufen, und inzwischen war ja auch genug Zeit um alle Gewichte nachzutragen. Manche fangen schon an, selbst Bilanz zu ziehen, drum ist es höchste Zeit, den “offiziellen” Sieger zu ermitteln.

Lustige Kurven

Wir arbeiten also die selbst gesetzten Kriterien nacheinander ab:

  • Größte prozentuale Gewichtsabnahme:
    Michael Schommer 3,07%
    Hubert Mayer 2,01%
    Thomas Renger 0,84%
    Alex Schnapper 0,67%
    Olaf Penke 0,33%
    Jay F Kay 0,24%
    Oliver Gassner -0,09%
    Thomas Rehwald -0,10%
    Volker Graubaum -0,38%
    Stefan Waidele -0,67%

    (wobei viele Kandidaten schon nach wenigen Wochen aufgehört haben, überhaupt etwas einzutragen, seit mitte November auch der formell Führende nicht. Darum können eigentlich ohnehin nur die drei fettgedruckten gezählt werden)

  • Mindestzahl an Blogposts (10 waren gefordert):
    Oliver hat 12 bis 13, Hubert 12 und ich nur 7 🙁 . (noch einer disqualifiziert)
  • Höchtster Abstand zwischen zwei Blogposts:
    “Weniger als 14 Tage” wird von den verbliebenen beiden Kandidaten erfüllt.

Die Krone und damit 10 € von jedem anderen Teilnehmer (in Bar oder als Amazon-Gutschein) geht also an Hubert. Bitte begleicht das bald, Spielschulden sind Ehrenschulden.

Dienstag, 18. November 2014
[*]

Mehr Disziplin am Wochenende

, 12:26

(Disziplin zuerst im 321 Blog!):

Das letzte Wochenende war besser. Also disziplinierter. Und gleich bin ich statt über 100% und steigend wieder …

runter - rauf - rüber - rauf - rauf -rauf -runter

… naja, im Mittelfeld. Aber immerhin.

Donnerstag, 6. November 2014
[*]

Mein Geburtstagsgeschenk ist da

, 21:05

(Darüber freue ich mich auch auf dem 321 Blog!):

Das hat doch einige Zeit gedauert. Nachdem ich nämlich mein neues Trimmrad bestellt hatte, kam umgehend eine Mail:

Sehr geehrter Herr Renger,

vielen Dank für Ihre Bestellung und Ihr Interesse an unseren Produkten.

Der von Ihnen bestellte Artikel

– Kettler Heimtrainer Golf P ECO

ist leider kurzfristig ausverkauft und voraussichtlich erst in KW 41/42 wieder lieferbar.

Wir setzen alles daran, die bestellte Ware schnellstmöglich zu liefern und
bitten für die unerwartete Lieferverzögerung um Verständnis.

Und dann am Ende des angekündigten Zeitraums eine weitere Mail:

Sehr geehrter Herr Renger,

leider verzögert sich die Lieferung des Kettler Heimtrainer Golf P ECO voraussichtlich bis KW 44.

Wir bitten Sie um Verständnis und um etwas Geduld.

Wir werden Ihnen die Ware schnellstmöglich zusenden, sobald diese wieder liefebar ist.

Und dann nochmal:

Sehr geehrter Herr Renger,

vielen Dank für Ihre Bestellung und Ihr Interesse an unseren Produkten.

Der von Ihnen bestellte Artikel
– Kettler Heimtrainer Golf P ECO
ist leider weiterhin ausverkauft und erst ende nächster Woche wieder lieferbar.

Wir setzen alles daran, die bestellte Ware schnellstmöglich zu liefern und
bitten für die unerwartete Lieferverzögerung um Verständnis.

Dann aber letzte Woche:

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

vielen Dank für Ihren Einkauf.

Folgende Artikel sind soeben für Sie fertig gepackt worden:

1x 7663-660 Kettler Heimtrainer Golf P ECO

Die Sendung wird per Spedition versendet.
Der Spediteur setzt sich, sofern nicht anders vereinbart, vor der Lieferung telefonisch mit Ihnen in Verbindung, um einen genauen Lieferzeitpunkt zu vereinbaren.
Die Sendung besteht aus 2 Pakete(n).

Diesen Montag schließlich rief die Spedition an, um ein Zeitfenster zu vereinbaren. Mittwoch zwischen 10:00 und 14:00 sollte die Lieferung ankommen, der Fahrer würde sich eine halbe Stunde vorher melden. Das klappte natürlich nicht, und er rief erst am, als er fast vor der Tür stand. Obwohl ich 20 Minuten später vor der Tür stand, hatte er dann schon abgeladen und war wieder weg. Susanne hatte die Lieferung angenommen, und der Fahrer war wenigstens so freundlich gewesen, sie noch in den Hausflur zu stellen statt draußen im Regen stehen zu lassen, denn eigentlich liefert die Spedition nur “bis zur Bordsteinkante”.

Nachdem die zwei Pakete (von denen eins wie erwartet ziemlich groß und 60 kg schwer war, das andere winzig und federleicht) in die Wohnung gebracht waren, machte ich mich an den Zusammenbau. Doch halt! Neben einem Schraubenzieher sah die Anleitung auch die Verwendung eines Drehmomentschlüssels vor. Nachdem ich den noch besorgt hatte, ging der Rest relativ leicht von der Hand, und nach etwa einer weiteren Stunde war alles zusammengebaut.

Vorher-Nachher-Bilder:

Kettler Golf 2000 Kettler Golf P eco

Das neue Trimmrad ist etwas größer aber durch die dunkle Farbe gleichzeitig unauffälliger als das alte — und es sieht insgesamt schicker aus.

Jetzt bin ich auf den ersten Trainingseinsatz nachher gespannt.

Ach ja, im kleinen Paket waren übrigens keine Trimmradteile, auch nicht Rechnung oder Lieferschein sondern nur zwei Zalando-Gutscheine, ein Proteinriegel und ein T-Shirt des Sportgeschäfts in Größe S(!).

Dienstag, 4. November 2014
[*]

Zickzackkurs

, 22:35

(Dieser Artikel erschien ursprünglich im 321 Blog!):

Was in der Gesamtwertung wie ein leichter Anstieg aussieht, ist über die Woche betrachtet in Wirklichkeit eine Achterbahnfahrt.

runter und wieder rauf

Auch in Korrelation mit Schritten und Sportprogramm kann ich mir die Schwankung nicht so 100-prozentig erklären, aber die geschmorte Pute, die ich am Sonntag gekocht habe, hat sicher ihren Teil beigetragen.

Da ich das allen anderen Teilnehmern auch gönne ;-), schreibe ich Euch hier mal das Rezept auf. Probiert das alle mal aus, das sorgt für Chancengleichheit:

Algerische Pute mit Couscous
(Rezept nach meinem Kollegen und Freund Robert)

Zutaten für 4 hungrige:

  • 1kg Putenbrust
  • 2 große Zwiebeln
  • 1 – 2 Knoblauchzehen
  • 10 Datteln getrocknet
  • ½ Dose Trockenpflaumen
  • 3 Karotten
  • ½ Liter Brühe
  • 1 – 2 EL Tomatenmark
  • Mandelstifte
  • Gewürze (nach Belieben: Salz, Pfeffer, Paprika, Muskat, Ingwer, Chili)

Zubereitung:

Eine der Zwiebel und  den Knoblauch fein würfeln, die Putenbrust in größere Stücke schneiden und würzen. Beides in Olivenöl gut anbraten. Inzwischen eine Auflaufform mit der in Viertel geschnittenen zweiten Zwiebel auslegen, das angebratene Fleisch dazulegen. Den Fleischsaft in der Pfanne mit der Brühe aufgießen und mit dem Tomatenmark andicken. Diese Soße über das Fleisch gießen. Karotten in Stifte schneiden und zwischen das Fleisch stecken. Ebenso Pflaumen und Datteln. Zum Schluss noch Mandelstifte darüber streuen und das Ganze bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 20 min auf mittlerer Schiene schmoren.
Inzwischen ist genug Zeit, den Couscous zuzubereiten.

So, das habt Ihr nun davon.

Montag, 13. Oktober 2014
[*]

Barcamps sind nicht gut für’s Gewicht

, 23:52

(Diesen Artikel gibt es auch auf dem 321 Blog!):

Barcamps sind nicht gut für’s Gewicht. Auch dann nicht, wenn man selbst zum Orga-Team gehört: ein Wochenende mit Pizza/Baguettes, zu viel Kaffee, zu viel Club Mate, Butterbrezeln und Keksen, und schon bin ich wieder (fast) zurück beim Startgewicht:

142,7 kg

Sonntag, 12. Oktober 2014
[*]

Sportgerätüberbelastung

, 21:25

(Diesen Artikel gibt es auch auf dem 321 Blog!):

Sport mache ich drinnen und abends mit meinem Ergometer (eigentlich handelt es sich überhaupt nicht um ein Ergometer sondern nur um ein Trimmrad, denn Ergometer darf es sich nur nennen, wenn die Leistungsstufen geeicht sind), einem Kettler Golf 2000 aus der Zeit als 2000 noch nach Zukunft klang.

Meine Eltern hatten das Gerät in den 90ern des letzten Jahrhunderts (!) gekauft, dann aber kaum verwendet. So um das Jahr 2002 herum muss es dann in meinen Besitz übergegangen sein — nur um dann da auch erstmal rumzustehen. Die einzige sportliche Betätigung, die damit in unregelmäßigen Abständen betrieben wurde, war, es herumzutragen (das Ding ist nämlich sauschwer).

Vor dreieinhalb Jahren aber habe ich dann angefangen, es ernsthaft zu fahren … dann wieder nicht mehr und beim zweiten Versuch ein Jahr später bin ich dann dabeigeblieben. Seitdem hat das arme Ding 4500 „km“ auf dem Buckel den Pedalen dazubekommen, und damit habe ich offensichtlich das Bremsband kaputtgefahren. Statt gleichmäßig und rund zu laufen macht es jetzt unangenehme Schleifgeräusche, und der Tretwiderstand verhält sich komplett erratisch.

Aber ich hatte ja gerade Geburtstag, und da habe ich mir als Geburtstagsgeschenk einen Ersatz gewünscht. Nach einiger Recherche habe ich mich für ein Kettler Golf P ECO entschieden und es am Donnerstag bestellt. Ich bin schon sehr gespannt…

Montag, 29. September 2014
[*]

[321 Blog!] Start bei 142,8

, 23:03

(Diesen Artikel gibt es auch auf dem 321 Blog!):

Wie angekündigt startet heute das Abnehmduell bis Weihnachten. Eine illustre Runde hat sich eingefunden, und wir starten wieder mit neun Teilnehmern (Oliver Gassner, Hubert Mayer, Jay F Kay, Alex Schnapper, Michael Schommer, Volker Graubaum, Thomas Rehwald, Stefan Waidele und mir).

Meine Waage zeigte heute Morgen als Startgewicht:

142.8 kg

Das ist höher als am Ende des letzten Duells aber niedriger als am Ende jedes vorherigen Duells — immerhin.

[*]

12:13  Heute noch einsteigen: dentaku.wazong.de/2014/09/21/321… #321Blog #


Tags   Kommentare  1

Dienstag, 23. September 2014
[*]

20:37  Huhu, @HubertMayer, wäre das 321blog.de/2014/09/21/wei… nicht was für Deine #16kg18Mon? Oder bist Du jetzt schon zu leicht für uns? #321Blog #


Tags ,   Kommentare  1

Sonntag, 21. September 2014
[*]

321 Blog! Weihnachtsduell

, 21:57

(Diesen Artikel gibt es auch auf dem 321 Blog!)

Böse Zungen behaupten, die nicht verkauften Schokoladenosterhasen würden an Weihnachten in andere Folien eingepackt und als Weihnachtsmänner wieder ins Regal gestellt (vgl.).

Das können wir auch, drum starten wir unser Abnehmduell diesmal in der Weihnachtsausgabe. In einer Woche soll es losgehen, Wiegetag soll immer Montag sein.

Das Startgewicht ist folglich am 29. September, das Endgewicht für die Wertung am 22. Dezember zu ermitteln. Das sind insgesamt 13 Messungen.

Gewonnen hat wie üblich, wer den höchsten Prozentsatz vom Startgewicht abnimmt, Einsatz ist von jeder/jedem Teilnehmer(in) ein Amazon-Gutschein über 10 €.

Es gibt aber einige Nebenbedingungen:

  • Mitmachen kann nur, wer (beim Start) auch wirklich übergewichtig ist, also einen BMI größer als 25 hat (im Wissen, dass der BMI kein wirklich guter Indikator ist).
  • Es sind mindestens 10 Blogposts mit Kurzberichten im 321 Blog zu verfassen.
  • Nicht mehr als 14 Tage ohne Post (vordatieren ist erlaubt, zurückdatieren nicht — eine Blog-Aufholjagd in der letzten Woche ist also nicht möglich).

Wer mitmachen möchte, melde sich direkt dort in den Kommentaren oder direkt per Mail bei mir.

Ach ja, und wer schummelt nimmt das doppelte Weggeschummelte zu. (Zitat Thomas Rehwald)

Mittwoch, 23. Juli 2014
[*]

2000 km gegangen

, 23:29

Der Gamification-Effekt hält noch immer an:

2000 km

(siehe auch)

(zuerst erschienen im 321 Blog!)

Donnerstag, 17. April 2014
[*]

[321 Blog!] Über Berechnungsmethoden

, 23:34

(Kopie, Original auf 321 Blog!):

Traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast. (nicht Winston Churchill)

Die Wertung des Abnehmduells bezieht sich ja bekanntlich auf den Wert “Größter Verlust in Prozent des Startgewichts”. Der wird in einer gemeinsam bearbeiteten Google-Docs-Tabelle ermittelt, aus der dann auch die bekannte Grafik stammt, die hier immer mal wieder zu sehen war:

% vom Startgewicht

Dass das eine recht ausgeglichene Wertungsmethode ist, will ich hier mal mit ein paar Beispielgraphen zeigen, die aus den gleichen Daten erstellt worden sind.

Verlust in kg

Der simple Gewichtsverlust in Kilogramm z.B. würde die eher schweren Kandidaten bevorzugen. Wer in der 150-kg-Klasse rangiert, kann eben eher mal schnell  5 kg abnehmen als die Vertreter der 95-kg-Klasse.

Wenn noch die Körpergröße miteinbezogen wird, dann können wir den Abstand des aktuellen Gewichts vom “Normalgewicht” ermitteln — in unserem Fall das Übergewicht in Kilogramm:

Absolutes Übergewicht

Hier ist die Streuung im Feld gut zu erkennen. Würden wir jetzt unsere Wertung auf den Prozentualen Abbau dieses Übergewichts beziehen, dann wären die eher leichteren Mitstreiter (also zumindest im Bezug zu ihrer Körpergröße) bevorzugt:

Prozentualer Übergewichts-Abbau

Donnerstag, 3. April 2014
[*]

[321 Blog!] Tja, also…

, 19:44

(Kopie, Original auf 321 Blog!):

Im Moment zieht sich’s etwas. Mein Gewicht pendelt nach anfänglich guten Fortschritten seit Wochen so um die 140 kg, im Moment wieder mit leichter Tendenz nach oben. Trotzdem war ich zumindest letzte Woche noch Führender des Duells:

Abnehmduell 2014: aktueller Stand

Das ist mal was ganz neues. Verglichen mit vorherigen Duellen bin ich diesmal auch mit dem Fortschritt meines Sportprogramms halbwegs zufrieden, und außerdem:

1000 km (!)

\o/

Freitag, 28. Februar 2014
[*]

[321 Blog!] Unter Hundertvierzig

, 17:41

(Kopie, Original auf 321 Blog!):

Das vergangene Wochenende war besser. Wie vorgenommen war ich an den Abenden disziplinierter — besonders am Sonntagabend, denn da hatte mich die gerade umgehende Infektion voll erwischt und war auch auf den Magen geschlagen. Montag verbrachte ich nahezu bewegungslos auf dem Sofa, und auch den Rest der Woche ging es nur langsam wieder bergauf. Sport musste ich so zwar dem Husten und der pfeifenden Lunge opfern, dafür bin ich in unserem Duell wieder auf dem vorgegebenen Kurs:

wieder unter der gestrichelten Linie

Unter 140 kg war ich jedenfalls zuletzt rund um meine Hochzeit.

(siehe auch: Uhufu)

Donnerstag, 20. Februar 2014
[*]
[*]
Dienstag, 18. Februar 2014
[*]

[321 Blog!] Der sehr große Kugelfisch

, 22:50

(Kopie, Original auf 321 Blog!):

Genau solche Mails habe ich gemeint, als ich in dem Artikel über das fitbit-Armband von “Gamification” schrieb:

557 km

😀

Das ist so schön irre, da habe ich doch gleich mehr Spaß am Herumlaufen.

(Siehe auch Great Barrier Reef. 2014 wird das natürlich eher mehr, denn 2013 habe ich ja erst ab Ende September mitgzählt.)

Freitag, 14. Februar 2014
[*]

[321 Blog!] Die Wochenenden bringen mich vom Kurs ab

, 23:13

(Kopie, Original auf 321 Blog!):

Diese sanft abfallende Kurve der letzten Wochen, die war in Wirklichkeit ein wildes Zickzackmuster mit steigender Amplitude(!). Jedes Wochenende stieg das Gewicht wieder an, und während der Arbeitswoche sank es wieder. Durch das langsam wieder Fahrt aufnehmende Trainingsprogramm habe ich es in den ersten Wochen noch geschafft, trotzdem an jedem Freitag weniger zu wiegen als an dem davor. Diese Woche nicht mehr:

Zickzack

Die blaue Linie zeigt die Freitagsmessungen, die sich nicht dahin weiterbewegt haben, wo sie hinsollten (hier gestrichelt). Die rote Linie zeigt den Detailverlauf der täglichen Messungen.

Dabei habe ich das früher schon einmal erkannt, und es ist auch klar, was zu tun ist: die Chips (und andere Knabbereien) müssen wieder komplett gestrichen werden. Denn wer kann davon schon eine kleine Portion essen?

Naja, wir haben ja noch neun Wochen. Das hole ich schon wieder auf. 😛

Samstag, 1. Februar 2014
[*]

[321 Blog!] Du hast doch so ein Fitbit. Wie ist denn das so?

, 23:28

(Kopie, Original auf 321 Blog!):

Seit meinem Geburtstag im September laufe ich jetzt mit einem fitbit Flex rum. Auf Antwort auf einen Fitnesstracker-Vergleich hatte ich mal versprochen, meine Erfahrungen damit aufzuschreiben.

Hardware

Es handelt sich um einen ausgefeilten Schrittzähler, der auf einem 3-Achsen-Beschleunigungssensor basiert, wie er auch in vielen Smartphones zu finden ist. Da er am Arm getragen wird, kann er auch nachts am Körper bleiben und bietet dann eine Schlafaufzeichnung. Genau genommen handelt es sich (im Gegensatz zu den Konkurrenten Nike Fuelband und Jawbone UP) aber nicht wirklich um ein Trackingarmband sondern um ein Armband mit Tracker drin:

fitbit flex und sein Armband

Das Silikonarmband ist austauschbar (zwei Größen werden mitgeliefert). Der eigentliche Tracker ist hingegen winzig und hat keine sichtbaren Bedienelemente. Die wenigen direkten Befehle werden per Klopfzeichen gegeben (das ist klug, denn die erkennt der ohnehin aktive Bewegungssensor, und so mussten weder Knöpfe oder Tasten angebracht werden). Die Kommunikation mit dem Träger / der Trägerin erfolg durch 5 weiße Leuchtdioden und einen Vibrationsalarm (sehr praktisch, der erinnert mich täglich an mein Sportprogramm).

Die aufgezeichneten Daten werden per Bluetooth 4.0 Low Energy an Smartphone-App oder das Synchronisationsprogramm (für Windows oder Mac OS) übertragen. Ein entsprechender USB-Empfänger liegt mit in der Packung. Unterstützung für mobile Synchronisation haben alle iOS-Geräte mit Bluetooth 4.0. Bei Android sieht es leider etwas löchriger aus, weil erst Android 4.3 einen einheitlichen API-Zugriff auf Bluetooth 4.0 bietet. Deshalb waren längere Zeit nur bestimmte Samsung-Geräte unterstützt, das hat sich aber inzwischen geändert.

Software

Die ausgewerteten Daten können auf sogenannten Dashboards betrachtet werden. Je eins in der App und eins auf der Webseite lassen sich nach eigenen Wünschen anordnen.

fitbit App fitbit Web-Dashboard

Neben den offensichtlichen Werten (Anzahl Schritte, Strecke) gibt es hier auch ein Ernährungstagebuch, einen darauf gestützten Vergleich der aufgenommenen und verbrannten Kalorien, eine Erfassung der getrunkenen Flüssigkeitsmenge, und sogar Puls, Blutdruck und Blutzucker. Außerdem kann ein Gewichtsziel festgelegt werden. Die fitbit-Webseite braucht sich hinter spezialisierten Portalen wie MyFitnessPal nicht zu verstecken.

Die Synchronisation mit anderen Fitnessdaten (in meinem Fall ist das z.B. die Withings-WLAN-Waage) klappt manchmal nur über Umwege, die Erfassung sportlicher Aktivität (wenn sie nicht aus Schritten besteht) ebenso.

Um die Motivation zu steigern gibt es Gamification-Ansätze: da gibt es die allseits beliebten Abzeichen:

Gamification

… außerdem den Vergleich mit Freunden (oben auf dem Dashboard zu sehen).

Meine persönliche Benutzung

Die Benutzung des Gesamtsystems macht Spaß, denn alles ist einfach und sieht hübsch aus. Aber was habe ich über mich gelernt?

Erstens: An einem Normalen Arbeitstag komme ich gerade mal auf ungefähr 5000 Schritte. Deshalb haben wir das Bewegungsprogramm am Wochenende verstärkt:

Ziele werden nur am Wochenende erreicht.

Zweitens: Ich schlafe gut (und in der Regel so um die sechs Stunden):

5 Std 52 Min schlafend

Drittens: Es ist möglich, mich mit der Aufgabe des Auffüllens einer Leuchtdiodenkette zu motivieren (die Idee, meiner Frau zu Weihnachten auch ein Exemplar des gleichen Geräts zu schenken war hingegen ein motivationstechnischer Fehler: durch die Wege, die sie zum abwechselnden Hin- und Herbringen der Kinder zu und von Schule und Kindergarten zurücklegt, liegt sie immer uneinholbar vor mir).

Wer sich übrigens auch mit mir messen möchte: hier ist mein fitbit-Profil.

 « 1 2 3 4 5 6 7 »