Freitag, 7. März 2014
[*]
[*]
Freitag, 14. Februar 2014
[*]

[321 Blog!] Die Wochenenden bringen mich vom Kurs ab

, 23:13

(Kopie, Original auf 321 Blog!):

Diese sanft abfallende Kurve der letzten Wochen, die war in Wirklichkeit ein wildes Zickzackmuster mit steigender Amplitude(!). Jedes Wochenende stieg das Gewicht wieder an, und während der Arbeitswoche sank es wieder. Durch das langsam wieder Fahrt aufnehmende Trainingsprogramm habe ich es in den ersten Wochen noch geschafft, trotzdem an jedem Freitag weniger zu wiegen als an dem davor. Diese Woche nicht mehr:

Zickzack

Die blaue Linie zeigt die Freitagsmessungen, die sich nicht dahin weiterbewegt haben, wo sie hinsollten (hier gestrichelt). Die rote Linie zeigt den Detailverlauf der täglichen Messungen.

Dabei habe ich das früher schon einmal erkannt, und es ist auch klar, was zu tun ist: die Chips (und andere Knabbereien) müssen wieder komplett gestrichen werden. Denn wer kann davon schon eine kleine Portion essen?

Naja, wir haben ja noch neun Wochen. Das hole ich schon wieder auf. 😛

Samstag, 23. März 2013
[*]
[*]
Freitag, 22. Juni 2012
[*]
[*]
Mittwoch, 19. Oktober 2011
[*]
[*]
Freitag, 22. Januar 2010
[*]

Grün!

, 19:47

(ein Chipstest)

Neues soll man ja immer ausprobieren. Ich jedenfalls will neues auch immer ausprobieren. Die Firma Chio führt gerade in einer gelungenen Kampagne in twitter (@chio_de) unter gleichzeitiger Generierung von Aufmerksamkeit durch Blogs (sympathische Aktionen wie diese: Chio füttert seine Fans) eine neue Chipsgeschmacksrichtung ein: „Wasabi Style“.

„Schärfe auf eigene Gefahr“ steht auf der Tüte — also her damit … aber erstmal welche bekommen! Vor Weihnachten gab es da keine Chance. Im neuen Jahr sieht die Versorgungslage wieder besser aus, und so konnten wir zwei Tüten über einen Zeitraum von zwei Wochen testen. Dabei komme ich zum Ergebnis:

Farbe: die Chips sehen nicht ganz so giftiggrün aus wie auf  Tüte oder Werbeplakat, trotzdem erinnert die Farbe nur noch entfernt an die Kartoffelherkunft (das Bild unten ist allerdings auch in der Nähe einer grünen Lampe aufgenommen, also schaut Euch die Farbe am besten selbst an).

Knusper: da stehen sie den anderen Chio-Sorten in nichts nach; weder steinharte noch aufgeweichte Exemplare finden sich in der Tüte.

Geschmack: Der Geschmack ist anstrengend; zwar nicht so scharf wie die Wasabi-Reiscracker von Lidl (Tränen in den Augen, egal wie man die isst!), aber man sollte auf keinen Fall gierig mehrere Chips auf einmal in den Mund stecken, denn das rächt sich ähnlich wie zu tiefes Wasabitunken im Sushi-Restaurant. Isst man die Chips aber einzeln und mit genug Abstand, so schmecken sie wirklich gut. Ich verkrafte sie aber nicht an jedem Tag und nicht zu jedem Getränk (ein Weißwein mit genug Eigengeschmack geht gut, Cola z.B. wegen des starken Kontrasts garnicht, Wasser macht die Schärfe nur noch schlimmer). Dadurch haben wir zu zweit mehrere Abende gebraucht, um eine Tüte leerzuessen. Das passiert uns bei anderen Sorten nicht.

Zusammenfassend sei gesagt: das werden sicher nicht meine neuen Lieblingschips, aber ich werde sie trotzdem bei Gelegenheit mal wieder kaufen. Peperoni (und gerade auch Red Paprika von Chio) ist einfach besser.

Und Vorsicht! Nach Genuss bloß nicht mit den Fingern in den Augen reiben!