Mittwoch, 14. März 2012
[*]

5 Jahre Twitter

, 11:01

Eigentlich kann der Dienst nicht viel; kurze Nachrichten, meist gerade mal zwei Sätze, die auf einer Webseite untereinander stehen. Wozu soll das gut sein? Etwas verwirrt waren dementsprechend auch meine ersten Gehversuche:

Seitdem sind 5 Jahre vergangen, und Twitter hat ein paar Funktionen dazubekommen. Die beiden wichtigsten, @-replies und Hashtags, kamen von den Benutzern bzw. wurden einfach aus IRC dorthin adaptiert.

Die Benutzer sind es überhaupt, die Twitter zur tollsten Kommunikationsplattform, Nachrichtenplattform, Chatplattform und Quatschplattform machen. Mit den dort geknüpften Kontakten habe ich in den letzten fünf Jahren viel erlebt, bin zu Barcamps und pl0gbars gegangen aber auch einfach mit den Kindern auf den Spielplatz.

Dafür muss man auch mal Danke sagen. Danke, Twitter.

Dienstag, 13. März 2012
[*]

20:51  Das brauche ich: #twitter im #vim RT @Zettt: TwitVim mosx.tv/zG6Dpj #


Tags ,   Kommentare  0

Sonntag, 16. Oktober 2011
[*]
[*]
Dienstag, 6. Juli 2010
[*]

@erinnermich

, 15:47

Eigentlich ist der Mann ja nicht Entwickler sondern eher Berater und Projektleiter und sowas, aber @sauerstoff hat immer die coolsten Twitterapplikationsideen. Nach dem dblocator folgt jetzt erinnermich, der Weckdienst für Twitter.

Wer also an etwas erinnert werden möchte, der folgt @erinnermich und schickt ihm per Reply eine Anforderung z.B.: so. Der Bot sollte dann seinerseits rechtzeitig wieder bescheid sagen (ich teste das noch).

Im Moment darf man Uhrzeiten im hh:mm-Format und die Tage „heute“, „morgen“ und „übermorgen“ benutzen. Wochentage könnte der Bot vielleicht noch lernen, dann wär’s fast perfekt…

Sonntag, 20. Juni 2010
[*]

Twitter: Sternzeichen Plaudertasche (Tagesspiegel)

Erst mit Twitter scheint die Gattung nun endlich in ihrer natürlichen Umgebung angekommen zu sein. Sekundenschnell erreichen die Miniaturtexte hier ihre Zielgruppe, ohne Druckkosten, ohne Umweg über einen Verleger. Und auch eine andere leidige Diskussion der Aphorismusforschung ist im Netz vorerst beendet worden. „Wie lang ist Kürze? Und wie kurz?“, hatte Spicker noch vor drei Jahren gefragt. Twitter hat darauf eine rigorose technische Antwort gegeben: 140 Zeichen und nicht ein Komma mehr.

aus Delicious/steinhobelgruen

Tags , , , ,   Kommentare  0
Sonntag, 14. März 2010
[*]

3 Jahre mit den kleinen blauen Vögelchen

, 23:21

Seit genau drei Jahren wohne ich heute in dem virtuellen Großraumbüro Twitter. Dort schreiben viele Leute oft kluge Dinge. Ich bin deshalb immer etwas Trigger Happy mit den Sternknöpfchen. Deshalb will ich heute mal ein paar der besten Tweets der letzten Monate raussuchen:

mehr…

Dienstag, 16. Februar 2010
[*]

Dieser Buzz von nebenan (webciety)

[…] Direkt neben Twitter ist diese komische WG, ein Kommen und Gehen, kaum auszuhalten. Gemietet hatte die Wohnung damals wohl dieser seltsame identi.ca (wo der wohl heute ist?), mit dem kam man ja kaum ins Gespräch. Inzwischen scheinen hauptsächlich Foursquare und Gowalla drin zu wohnen, die sich dauernd streiten, was jetzt wo liegt und wer das dort hingelegt hat. Ein paar Bekannte von ihnen schlafen ebenso regelmässig wie unauffällig ein paar Tage auf dem Sofa, nur um wenig später genauso unauffällig wieder auszuziehen. […]

Gnihihihi.
aus Delicious/steinhobelgruen

Tags , , , , ,   Kommentare  0
Sonntag, 24. Januar 2010
[*]
[*]
Montag, 14. Dezember 2009
[*]

Fragestunde

, 11:53

Wieder mal ein Dienst, der sich an Twitter (und Facebook) dranhängt: diesmal kann man den Benutzern Fragen stellen, auf Wunsch auch anonym, und diese müssen dann antworten. Das kann ganz unterhaltsam sein:
Bist du da?
Ja, aber ich muss noch herausfinden, wie formspring mir bescheid sagen kann, dass eine neue Frage ansteht.

Warum läuft die Nase, während Füße riechen?
Die Nase ist mir sowieso unklar, hat schließlich zwei Flügel und einen Rücken…

Kannst du mir bitte diese Frage beantworten?
Nimm diese Antwort dafür.

Was ist das?
Dies hier? Das ist ein Fragenwerkzeug. Ich habe noch nicht rausgefunden, ob ich sowas brauche (und wenn ja, wozu) aber man weiß ja nie…

Warum ‚Wazong‘?
Ok, ich hatte ja dort ohnehin versprochen, die Geschichte zu erzählen, aber dann eben exklusiv vorab auf formspring:

Als ich mir im April 1999 eine eigene Domain zulegen wollte, da waren alle offensichtlichen Kombinationen, die sich aus meinem Namen bilden lassen, schon belegt. Das ist ein Schicksal, das jeder kennt, der so einen Allerweltsnamen wie „Thomas Becker“ hat: becker.de hatte z.B. schon der gleichnamige Autoradiohersteller reserviert. Ich wollte damals deshalb etwas haben, von dem mich so schnell niemand qua Markenrecht vertreiben werden würde. Was onomatopoetisches stellte ich mir vor. Ich fragte also zong.de an, doch das war schon belegt. Dann suchte ich (mit der tatkräftigen Unterstützung weiterer eMail-Brainstormingpartner) nach einem ähnlichen „Begriff“. Ich entschied mich schließlich für „Bazong“.

Hier habe ich noch eine der Mail von damals:

Date: Thu, 29 Apr 1999 12:07:38 +0200
From: Becki
Subject: zoing oder bazong
To: Stefan
Cc: Becki
X-Mailer: Mutt 0.93i

zong.de ist schon belegt … soll ich bazong oder zoing nehmen?

Thomas

Der Schwerhörigkeit des Hostmasters bei M“Net (oder seinem generellen Desinteresse) habe ich zu verdanken, dass daraus bis zur tatsächlichen Registrierung „Wazong“ wurde. Ich hab‘ mich aber dran gewöhnt. 😉

Wer mich also was fragen möchte, der kann hier kommentieren, eine eMail schreiben, anrufen oder eben seine Frage auf formspring.me eintragen.

Dienstag, 24. November 2009
[*]
[*]
Freitag, 6. November 2009
[*]
[*]
Sonntag, 1. November 2009
[*]

20:04  @echt Da lässt sich doch sicher was konstruieren. #sg #Trashfernsehen #Twitterwall #


Tags ,   Kommentare  0

Donnerstag, 29. Oktober 2009
[*]

12:34  @Zellmi Web: „Ja“, twhirl: „Häää?“ #


Tags ,   Kommentare  0

09:29  Leute in Twitterlisten einsortieren. #Schubladendenken #


Tags , ,   Kommentare  0

Sonntag, 13. September 2009
[*]
[*]
Dienstag, 18. August 2009
[*]

21:10  @gigold @rbw MeToo (-220) #twitter #fail #


Tags ,   Kommentare  0

Donnerstag, 18. Juni 2009
[*]
[*]
Donnerstag, 21. Mai 2009
[*]

21:36  @Ulrikem #Spargel schälen, in kochendem Wasser mit Salz und (wenig) Zucker 15min Kochen. In flacher Form mit gewürfeltem Kochschinken, etwas Butter und Schnittlauch oder Petersilie auslegen, reichlich Parmesan drüberreiben. 5-10min auf “Grill” gratinieren. # #


Tags , , ,   Kommentare  0

Sonntag, 15. März 2009
[*]

22:48  Warum kann das „Mobile Web“-Interface von twitter eigentlich nicht favorisieren? #wasfehlt #


Tags ,   Kommentare  0

[*]

2 Jahre twitter

, 21:15

Weil ich immer alle Internetsachen ausprobiere, habe ich gestern vor 2 Jahren angefangen, twitter zu benutzen. Erstmal zögerlich,  dann aber mit wachsender Begeisterung: dort kann man nämlich den „Senfdruck abbauen“ (eine wunderbare Formulierung vom wirren ix, die ich aber komischerweise nirgends auf seiner eigenen Seite finden konnte) — und zwar ohne Mindestlänge.

Das hat das Bloggen verändert: so kurze Einträge gibt es nicht mehr, zum Ausgleich kommen pro Tag so fünf bis 20 tweets hier rein. Das kann man schlecht finden, ich bin damit zufrieden.

Das hat aber auch das Leben verändert: mit twitter habe ich erstmals die anderen Internetsüchtigen aus der Gegend kennengelernt, bin zur pl0gbar und zum barcamp gekommen. Das macht Spaß, drum Danke, twitter!

 « 1 2 3 »