Kategorien
Blog

Manchmal ist ein Patch ganz einfach

Wie hier vor kurzem erwähnt arbeite ich (langsam!) an einer Umstellung der Wazong-Landschaft auf WordPress MU. Als erste Funktion, die dann aber wieder gehen muss, wollte ich heute YAPB angehen, war aber schon nach wenigen Minuten fertig:

Ersetzt man in yet-another-photoblog/lib/YapbImage.class.php in Zeile 674 (Version 1.9.22):

$phpthumb->setSourceFilename($this->uri);

durch

$phpthumb->setSourceFilename($this->systemFilePath());

dann geht es schon (zumindest auf einem WPMU im Subdomain-Modus): sowohl Bilder als auch Thumbnails werden in den richtigen (für die Blogs getrennten) Verzeichnisse abgelegt, Thumbnailgenerierung und EXIF-Anzeige funktionieren.

Was wahrscheinlich nicht funktioniert: YAPB als Siteweites Plugin in mu-plugins ablegen, so dass es automatisch für alle Blogs aktiv ist, denn das Plugin legt bei der Aktivierung Tabellen an. Aber das werde ich noch testen — und auch WPMU im Directory-Modus.

Kategorien
Microblog

@heinzkamke Schade eigentlich,…

@heinzkamke Schade eigentlich,...

@heinzkamke Schade eigentlich, denn ein selbstgehostetes WordPress (auch MU) bekommt es mit dieser Einstellung hin. http://twitpic.com/n0c8d #

Kategorien
Blog

MU!

Ich spiele gerade mit WordPress MU, denn ich möchte dieses Blog gern mit dem und dem und dem (da läuft gerad der MU-Test) auf eine gemeinsame Platform setzen, außerdem möchte ich den Wazong-Benutzern ermöglichen, eigene Blogs aufzusetzen.

Damit das funktioniert, müssen natürlich erstmal alle Plugins, die ich hier jetzt im Moment benutze, mit der Multiblogversion zusammenarbeiten (oder ich muss einen Ersatz für sie finden). Zwei Sorgenkinder konnte ich schon ausmachen:

  • YAPB findet die Bilddateien nicht wieder
  • OpenID kann seine Einstellungen nicht speichern, funktioniert sogar möglicherweise garnicht (ohne Einstellungen schwer zu testen).

Ein paar andere Kandidaten funktionieren problemlos. Am Wochenende werde ich mal mit dem vim aufs PHP losgehen, und dann kann ich mehr dazu sagen, eventuell mit Patches für ein paar Problemfälle.

Kategorien
Blog

Mein erstes eigenes Plugin: WP-ExpandURL

Dies ist mein erstes selbstgeschriebenes WordPress-Pluging. Es tut nicht viel; es verlängert die URLs wieder, die mit einem URL-Verkürzer verkürzt worden sind.

Das funktioniert so: für alle Links eines Posts werden beim Speichern von den Zielservern die Header abgerufen. Ist ein „Location:“-Header dabei, handelt es sich also um eine Weiterleitung, so wird die Adresse durch das Ziel der Weiterleitung ersetzt (als angenehmen Nebeneffekt korrigiert es dadurch auch „nichkanonische“ URLs, also wenn man z.B. den / am Ende eines Verzeichnisses vergessen hat). Dadurch funktionieren die Links nach dem eventuellen Tod eines solchen Dienstes weiter, und Pingbacks funktionieren, wenn das Ziel der langen Adresse ein Blog ist.

Jetzt mag man fragen, wozu das gut sein soll, schließlich bräuchte man ja einfach nur keine verkürzten Links in seinen Artikeln einzufügen. Richtig nützlich wird das ganze tatsächlich erst, wenn Artikel auch von Nichtmenschen eingestellt werden (z.B. aus twitter). Das sieht dann z.B. so aus.

Also, wen’s interessiert: WP-ExpandURL 0.1

Kategorien
Microblog

Den Patch gibt es schon: http:…

Den Patch gibt es schon: http://wordpress.org/support/topic/263012 #

Kategorien
Microblog

Aaah, jetzt habe ich’s: das #O…

Aaah, jetzt habe ich’s: das #OpenID-Plugin frisst alle Pingbacks. Toll, @diso … na ich bau mal einen Patch. #

Kategorien
Microblog

@gissmog Auf dem Server sind -…

@gissmog Auf dem Server sind — ääähm — mehrere WordPress-Installationen. #

Kategorien
Microblog

@enypsilon Ich würd’s nicht d…

@enypsilon Ich würd’s nicht drauf anlegen… #wp #hotfix #

Kategorien
Microblog

nyx:/var/www# find . -name wp-…

nyx:/var/www# find . -name wp-login.php -print | xargs -l1 vi #

Kategorien
Microblog

Lösche mal die jahrealten Ent…

Lösche mal die jahrealten Entwürfe zu zwei Artikeln aus meinem WordPress. Die schreibe ich sowieso nie mehr fertig. #DgkoeFS #

Kategorien
Blog

Blog Design 3: Lifestreaming hier

Ich bin nicht bei vielen Themen paranoid, aber den Verlust einmal angehäufter oder mühsam erzeugter Daten fürchte ich ständig. Dabei tippt man heutzutag ständig irgendwas in andererleute Server ein oder läd etwas auf andererleute Server hoch — fast immer auf kostenlosen Diensten, damit es von Freunden gelesen oder angesehen, weiterbenutzt oder kommentiert werden kann. Was passiert aber, wenn einer der Dienste plötzlich abgeschaltet wird (z.B. Pleite) oder Daten verliert (z.B. Datenbankcrash) oder Dinge löscht?

Außerdem ist all dieser „Content“ natürlich im ganzen Netz verstreut und somit schwer wiederzufinden. Dieses Problem lösen zwar Aggregatoren wie lifestream.fm oder friendfeed.com, aber das sind ja schon wieder externe Dienste (s.o.).

Es gibt dazu nur eine Lösung: alles muss hierher. Und weil ich nicht twitter und twitpic und flickr und del.icio.us (und was noch alles) nachbauen möchte (wer außer mir würde das dann auch benutzen?), drum kopiere ich die Daten von dort in Zukunft hierher (bei Tweets und Bookmarks klappt das schon, am Rest wird noch gebaut) und passe die Darstellung an den jeweiligen Inhaltstyp an (Tweets brauchen z.B. keine Überschrift, Fotos sind einfach nur Fotos). Dadurch kann plötzlich auch alles verschlagwortet und kommentiert werden; eine Fundgrube für meine vergangenen Gedanken, eine Hirnerweiterung.

Die übrige optische Gestaltung habe ich nur wenig angepasst: Dunkel auf Hell liest sich leichter, und ich zwinge jetzt alle Leser zu dem Hochformat, mit dem die Seite ursprünglich entworfen ist (Ich weiß, das ist jetzt nicht mehr modern, aber mein Browser hat normalerweise DIN-Hochkant-Format — und zwar seit XMosaic 1.0. Warum machen die anderen Leute ihre Browser so breit? So breite Zeilen kann man doch sowieso nicht lesen). Dazu kommt noch eine deutlichere Trennung zwischen Inhalt und Metadaten, fertig ist das neue Design. Hier nochmal zum Vergleich: links „Wazong 2“ und rechts „Wazong 3“ (erstellt mit dem großartigen Browsershots):

Ein paar noch frühere Designs der Seite — aber leider nicht alle — kann man übrigens hier und hier sehen, und demnächst erzähle ich nochmal mehr über die Technik.

Kategorien
Blog

Baubetrieb

Schon länger angekündigt: hier wird mal wieder umgebaut (und dann auch gleich mal von WordPress 2.3.3 auf WordPress 2.7.1 umgestellt). Bitte nicht wundern, wenn es vorübergehend seltsam aussieht…

Kategorien
Microblog

Viele Grüße nach Jena zu den…

Viele Grüße nach Jena zu den WordPressies (oder WordPressern?). #wcj09 #

Kategorien
Linkdump

Wer darf was? Benutzergruppen in WordPress (WordPress-Buch)

Wer darf was? Benutzergruppen in WordPress (WordPress-Buch)
Wenig dokumentiert ist bis jetzt die Benutzerverwaltung von WordPress. Was man häufiger findet sind, Aussagen wie: der Admin darf alles, der Mitarbeiter nur schreiben usw. Aber auf welche Bereiche haben die einzelnen Benutzergruppen Zugriff und welche "Einsichten" haben sie in das Backend des Blogs?
aus Delicious/steinhobelgruen

Kategorien
Linkdump

Beyond TweetBacks: Introducing TweetSuite | Dan Zarrella

Beyond TweetBacks: Introducing TweetSuite | Dan Zarrella
TweetBacks are great, but they’re just a single feature, the integration of Twitter and blogging can and should go much deeper than that.
aus Delicious/steinhobelgruen

Kategorien
Linkdump

Tweetback Plugin for WordPress – bits’n’bleeps

Tweetback Plugin for WordPress – bits ‘n bleeps
Die Idee von Tweetbacks ist die, dass Tweets über ein Blog-Posting hier ebenfalls als Kommentare auftauchen – konkret realisiert bislang nur mit tinyurl.com, more to come. Heisst auf deutsch: Tweets die die Tinyurl zu diesem Posting beinhalten werden als Kommentar hier druntergesteckt.
aus Delicious/steinhobelgruen

Kategorien
Linkdump

A Journey Through Five Years of WordPress Interface

A Journey Through Five Years of WordPress Interface. « planetOzh
With the recently launched WordPress 2.7, bloggers now marvel at how clean, beautiful and usable is the new interface. But do you remember what it used to be a couple of months ago? For those who started using WordPress years ago, can you remember what your admin area looked like?
aus Delicious/steinhobelgruen

Kategorien
Linkdump

Benachrichtigung bei neuen Kommentaren – Abmahnung und ein bisschen Schuldgefühl (Advisign – Recht und Webdesign)

Benachrichtigung bei neuen Kommentaren – Abmahnung und ein bisschen Schuldgefühl (Advisign – Recht und Webdesign)
Das Abmahnen-bei-Kommentarbenachrichtigung-Problem eingehend beleuchtet.
aus Delicious/steinhobelgruen

Kategorien
Blog

Weg mit den Kategorien!

So, ich war die Zweidimensionalität der Taxonomie hier leid; ab jetzt gibt es Kategorien nur noch für die verschiedenen Beitragsarten (Blog, Photoblog, Microblog und Linkdump) — alles andere wird mit Schlagworten (oder Tags) erledigt. Und dann bau‘ ich mir noch eine Seite mit der kompletten Schlagwortwolke…

Kategorien
Blog

SQL-Trick: fehlgeschlagen

Darauf ist WordPress 2.3.3 nicht reingefallen:

),(

Offensichtlich hat dort im Team jemand aufgepaßt:

xkcd

(passender Comic von xkcd, der mir dazu sofort wieder eingefallen ist)