Sonntag, 26. November 2006
[*]

Die Rundbögen dürfen nicht zum Tragen benutzt werden

, 13:09

Die Krabbeldecke mit Klingelball zum anstaunen an einem Gestell kam mit der folgenden Bedienungsanleitung:

1. Die Rundbögen dürfen nicht zum Tragen benutzt werden

2. Sobald das Kind anfängt zu krabbein oder sich aufzurichten, ist der Spielbogen zu entfemen und nur die abnehmbaren Splelfiguren/-aktivitaten durfen dem kind dann lose zum Spielen gegeben werden.

2a. Durch die Spieluhr besteht Verletzungsgefahr. Diese ist ebenfalls zu entfemen.

3. Um ein Einkliermen der Finger in den Befestigungslaschen bei abgenommenen Rundbogen zu verhindem, sollten die Einsteckieschen abgeschnitten werden, wenn die Erlebnisdecke pur noch als Krabbeldecke dient.

Ich werde versuchen, mich daran zu halten (?).

Samstag, 25. November 2006
[*]

VDSL (oder: Ästhetische Schmerzen Teil 2)

, 16:37

Sa 25.11.2006 16:15 25112006099

Genau!

[*]

Ästhetische Schmerzen

, 16:33

Sa 25.11.2006 15:55 25112006098

Sowohl die Farbkombination als auch die Schriftenkombination tun mir weh. Und was sind eigentlich Wuppis?

Donnerstag, 23. November 2006
[*]

Taufe

, 22:22

Ach ja, auf die Taufe wollte ich noch zurückkommen. Normalerweise möchte ich diese Seiten ja nicht mit Kinderbildern zupflastern und damit alle potentiellen Leser vergraulen (nur manchmal), aber wenn sich dann mal was besonderes tut, dann ist die ganze Veranstaltung hier doch zuvorderst mein Tagebuch.

Taufkerze

Am vorletzten Wochenende haben wir unsere kleine Tochter also taufen lassen — und zwar in Grafing, wo unsere Eltern wohnen, in der Gemeinde, in der Susanne und ich auch zur Erstkommunion gegangen und gefirmt worden sind (das allerdings alles noch mit dem vorherigen Pfarrer). Um hier nicht in die Kategorie St. Bürokratius abzurutschen will ich mal nicht darauf eingehen, welche Verrenkungen dafür nötig waren, diesen Ort statt Stuttgart zu erwählen.

Der Tag der Taufe war leider einer der ersten Tage mit richtig schlechtem Herbstwetter (aber was erwartet man auch im November). Außerdem scheint Simone seit kurzem — recht früh für ihr Alter — die Gesichter der Leute um sie herum unterscheiden zu können, weshalb sie jetzt bei jeder Sichtung fremder Leute (das sind alle, die in den letzten paar Stunden nicht da waren) lauthals zu schreien und sich bei ihrer Mutter zu verstecken beginnt. Die Chancen auf einen fröhlichen Täufling waren also gering. Pfarrer Schlicker nahm’s mit Humor und führte auch sonst gut und locker durch die Zeremonie….

Wasser drauf......lautes Geschrei

…schließlich sind wir zum einen in Sachen Taufen noch Anfänger, zum Anderen ist eine Taufe ja auch kein trauriger Anlaß. Besonders nett: angesichts der kleinen Taufgemeinde mußte bei den Fürbitten jeder seinen persönlichen Heiligen anrufen („Heiliger $VORNAME, bitte für uns!“).
Mit gemeinsamer Anstrengung schubsten wir die Kleine also trotz Protest doch noch in die Gemeinschaft der Christen.

[*]

Oh what a perfect day…

, 13:03

… toller Morgen!
Auto hat schon vorgestern abend wild aus dem kühler gequalmt (stop and go weinsteige aufwärts), besoffener adac-mann stellt fest: wird wohl der kühler sein (sic!) und läßt mich heimfahren. heute morgen um sieben ins auto gesetzt um werkstatt in degerloch zu erreichen, kurz vor möhringen zu viel qualm, angehalten, wieder adac. loch im schlauch, eskortiert mich zur werkstatt. motor viel zu laut, regelt komisch, lüfter läuft nur mit klimaanlage – unklare sachlage 🙁 habe angst um meinen kleinen rover und sitze nun missmutig in einem öffentlichen verkehrsmittel auf dem weg ins büro. kann also noch etwas dauern…
Mal sehen, was heute noch so passiert…

Mittwoch, 22. November 2006
[*]

Trockenfutter?

, 13:41

Trockenfutter?

Wir haben doch garkeinen Hund?! Achso, doch nur eigenartige Frühstücksflocken — da bin ich ja beruhigt.

Dienstag, 21. November 2006
[*]

An alle Internet Explorer-Benutzer

, 15:21

Ich werde mich jetzt doch nicht mehr durch die Tiefen des Stylesheets quälen, um den Hintergrund der Knöpfe Navigationsbalkens im Internet Explorer 6 ordentlich auf eine Reihe zu bekommen — Internet Explorer 7 kann’s nämlich auch so:

Im IE6 Chaos Im IE7 alles in Ordnung
Manchmal kann man einen Fehler auch aussitzen. IE-Benutzer: bitte auf Update drücken!

[*]

Killerspiele

, 09:35

Der Schulattentäter von Emsdetten muß ein ziemlich kaputter Typ gewesen sein, der in Kampfmontur in der Schule aufgekreuzt sein soll, der Videos von Scheinhinrichtungen gedreht hat, der Blendgranaten gebaut hat, und der gern Ego-Shooter gespielt hat (kleiner Hinweis an die Radiosender: „sogenannte Killerspiele“ ist falsch, nur Ihr nennt die so). Auf genau die hat sich die Politik mal wieder eingeschossen (Radiodeutsch: „Killerspiele sind wieder ins Zentrum des Interesses gerückt.“): die USK, so hört man, funktioniere wohl nicht — am besten man verbiete die Spiele gleich ganz.

Mir persönlich würde ohne Ego-Shooter nichts fehlen, ich bin ja mehr der Tetris- Wipeout- und Singstar-Computerspieler, aber ich gebe zu bedenken: Brot hat er wahrscheinlich auch gegessen (und vielleicht sogar Milch getrunken) — alle anderen Attentäter auch. Warum wird nicht mal härter gegen Brot und Milch vorgegangen?

Montag, 20. November 2006
[*]

Qype: Augustenstüble in Stuttgart

, 20:06

StuttgartRestaurantsGourmet

Wie setzt man sich als Sternekoch zur „Ruhe“? Man macht ein sehr kleines Restaurant auf. Genau sowas ist das Augustenstüble: nicht größer als die meisten Wohnzimmer und immer gut besucht (im Winter dringend vorbestellen, im Sommer findet man draußen auf den Gehsteigen schonmal spontan einen Platz).
Die Speisenkarte ist kurz: etwa vier Täglich wechselnde Gerichte, dazu noch ein paar immer vorhandene Standards (ich mag ja Pilze selbst nicht so, habe mir aber versichern lassen, daß das „Boeuf Bourgignon“ ganz großartig schmeckt). Vom Stil her wird nobel schwäbisch gekocht — mal ganz klassisch und mal modernisiert und überraschend zusammengestellt, aber immer sehr lecker.
Und dann möchte ich unbedingt noch auf die Kilometerlange Weinkarte mit guter Beratung hinweisen („Welcher Wein paßt denn da jetzt dazu?“). Unbegingt ausprobieren!

Mein Beitrag zu Augustenstüble – Ich bin steinhobelgruen – auf Qype

Samstag, 18. November 2006
[*]

Qype: Fidelio in Ebersberg

, 20:11

EbersbergRestaurantsDeutsch

Vor kurzem haben wir die neue Bewirtung im Cafe im Klosterbauhof (jetzt „Theaterhof“) getestet: vorzügliche Speisen (moderne Küche — z.B. Gänsekeule auf Tagliatelle mit Pastinakengemüse), geschmackvoll eingerichtet, genügend Abstand zwischen den Tischen, damit man sich nicht eingequetscht fühlt, moderate Preise (Hauptgerichte um 15EUR herum).
Rundum empfehlenswert.

Mein Beitrag zu Fidelio – Ich bin steinhobelgruen – auf Qype

Freitag, 17. November 2006
[*]

Qype: Grüner Turm in Böblingen

, 20:20

BöblingenRestaurantsGriechisch

Ein solider Grieche mitten in Böblingen mit guten Standardgerichten und ein paar Spezialitäten (überbackenes Gyros, interessant). Im Sommer kann man im laubenartigen Hof draußen sitzen.
Guter Mittagstisch.

Mein Beitrag zu Grüner Turm – Ich bin steinhobelgruen – auf Qype

[*]

Qype: optiplan GmbH Kopie + Medientechnik in Stuttgart

, 19:24

StuttgartDienstleistungenDruckerei & Kopien

Wir haben jetzt schon mehrmals Einladungskarten und Broschüren bei optiplan drucken lassen (immer kleine Auflagen zwischen 10 und wenigen 100 Stück), waren immer sehr zufrieden: Farben perfekt getroffen, auch Zuschnitt und Falz immer in Ordnung — und sehr schnell.

Mein Beitrag zu optiplan GmbH Kopie + Medientechnik – Ich bin steinhobelgruen – auf Qype

Donnerstag, 16. November 2006
[*]

Gravatar

, 13:35

Hier, hier und hier sah ich in den Kommentaren schon länger kleine Bildchen, die die Kommentatoren zu identifizieren halfen. Sowas wollte ich auch haben. Es handelt sich um „Gravatare“ (globally recognized avatar), und dafür gibt es ein WordPress-Plugin. Schnell installiert, Theme entsprechend angepaßt, schon ist jeder Kommentar mit einem Bild eines Fragezeichens versehen.

Hätte ich nur vorher im Blog des Gravataristen nachgelesen, denn jetzt stehe ich vor dem Problem: Neuanmeldung und Bilderupload auf gravatar.com sind vorübergehend deaktiviert, weil der Dienst überlastet ist und gerade reorganisiert wird (neue Server und so). Für lokale Autoren kann man zum Glück in dem Plugin von Hand einen Avatar setzen, aber eigentlich wollte ich mit meinem Bild auch sonst überall auftauchen (sollte umgekehrt hier jemand kommentieren, der schon einen echten Gravatar hat, dann müßte der auch an seinem Kommentar zu sehen sein — aber wie teste ich das jetzt?).

Hoffentlich wird das bald wieder eingeschaltet…

Mittwoch, 15. November 2006
[*]

Spam-Lyrik

, 14:49

Damit könnte der Spammer schon fast hier teilnehmen:

Francke zur Lucas für Bodenfeuchte Katharina Antirutschsocken zum,
gegen Dreizack damit rechnen nett kaum Gefrierfleisch
Katharina stehen Forschungsstipendium für Das ist eher möglich.
Er kommt in Teufels Küche.
einsprachig jeder Füllebornpieper.

„kaum Gefrierfleisch“ — ah, soso.

Montag, 13. November 2006
[*]

Ein Auto mit 12 Rädern (+ Ersatzrad)

, 22:11

Der Winter naht. Schon wurden in den Gegenden um Augsburg und München Schneefälle verzeichnet (woanders wahrscheinlich auch, aber dort habe ich meine Stützpunkte). Zeit, an Winterbereifung zu denken. Zum Glück hatte ich schon Ende September bei der DaimlerChrysler Niederlassung Mannheim-Heidelberg per eBay-Sofortkauf (ja, so modern sind die dort!) einen Satz Winterräder auf Original Mercedes-Stahlfelgen gekauft. Ich brauchte also eigentlich nur noch einen Termin bei jemandem, der eine Hebebühne und einen Schlagschrauber hat.

Letzte Woche, als ich ATU anrief, war mir schon klar, daß mein Anliegen in dieser Zeit kein besonders origineller Wunsch war: andere hatten sich bereits alle Termine in der gleichen Woche gekrallt. Ich mußte also noch einmal mit Sommerreifen am Wochenende nach Grafing (siehe oben: da lag in diesem Herbst schonmal Schnee), um Simone taufen zu lassen (davon später mehr).

Frohen Mutes fuhr ich heute morgen dann zu ATU. Zuerst schien ich nun doch keinen Termin zu haben, da weder mein Nummernschild noch mein Nachname es unbeschadet und ohne Lautverschiebung durch das Telefon geschafft hatte — das ließ sich aber schnell klären („Das U muß ein O sein, und der Nachname wird nicht mit i geschrieben“), und der Wagen rollte in die Werkstatt. Ich nahm inzwischen in der Wartezone platz, Autozeitungen lesen.

Schon nach kurzer Zeit klingelte mein Telefon. Auto und Räder, die ich abgegeben hätte, sagte man mir, paßten nicht zusammen. Ich ging rüber in die Werkstatt und tatsächlich: die Felge ließ nicht genug Platz für den Bremssattel beziehungweise der Bremssattel stand der Felgenmontage im Weg. Nun hing mein Auto aber schonmal in der Luft und es waren keine Räder mehr dran (und der Winter drohte, siehe oben), Sommerreifen wieder anmontieren kam nicht in Frage: so beauftragte ich ATU, im Sortiment passende Felgen zu suchen, mit denen sich neue Winterräder basteln lassen.

Währenddessen versuchte ich, DC Mannheim telefonisch zu erreichen, um eine Erklärung dafür zu finden — schließlich hatte ich mich dort vor dem Kauf erkundigt, ob Felgen und Reifen tatsächlich auf meinem Auto benutzt werden können und dürfen. Nach mehrern Telefonaten erkannte man dort: mit diesem Motor darf der Mercedes W124 Kombi garkeine Stahlfelgen fahren (zumindest nicht in der Größe 15 Zoll). Man hatte mir als Quatsch verkauft 🙁 Auf meine Frage hin, ob man mir jetzt die unbenutzten und unsinnigen Kompletträder wieder abnehme, bekam ich das Versprechen eines Rückrufs…

Reifenfreigabe

Nach einer Stunde und 5 oder 6 Versuchen hatten die ATU-Mitarbeiter (Ausdrückliches Lob an das Werkstattteam der ATU Böblingen Hulb!) passende Felgen gefunden, nochmal etwas später, und um einige Euros ärmer verließ ich den Hof mit 4 Rädern an den Achsen und 8 Rädern im Kofferraum (ein Hoch auf das T-Modell!). Die ATU-Felgen passen erstaunlich gut zum Wagen, denn sie ähneln einer der zeitgenössischen Mercedes-Felgen-Variationen und tragen keine protzigen Fremdfirmenlogos.
Bisher hat sich DC übrigens noch nicht wieder gemeldet, mal sehen was weiter geschieht.

Sonntag, 12. November 2006
[*]
[*] [*] [*] [*]
[*]
 1 2 »