Montag, 23. März 2020
[*]

Tag 11 der Quarantäne

, 23:15

Der Arbeitstag war mal wieder recht ereignislos. Homeoffice klappt recht problemlos, und unsere Projekte schreiten voran. Die Supportanfragen aus den anderen Entwicklungsteams, die für uns als Infrastrukturteam einen wichtigen Teil der Arbeit ausmachen, scheinen im Moment abgenommen zu haben. Das könnte auch daran liegen, dass ein Teil der Kollegen jetzt in „Blockpause“ (aka Zwangsurlaub) geschickt worden ist. Die Auswahl, an welchen Themen in den kommenden zwei Wochen weiter gearbeitet werden soll, und an welchen nicht, scheint mir persönlich aber recht zufällig oder willkürlich.

MacBook zeigt den Film des Lehrers, iPad liegt als Klavierersatz daneben

Nach der Arbeit habe ich mit Kind.zwei ein Arbeitsblatt zu Tonarten durchgearbeitet, für das der Musiklehrer Herr W. eigens zwei Videos aufgenommen und auf YouTube veröffentlicht hat. Damit war der Lehrstoff deutlich einfacher zu verstehen als nur mit dem Schulbuch. Das muss ich auch mal loben; danke, Herr W.!

2. bis 8. März: 1.336 kcal Durchschnitt
17. bis 23. März: 950 kcal Durchschnitt

Die Effekte des dauerhaften Zuhausebleibens machen sich langsam bemerkbar: ich bekomme zum Beispiel viel weniger Bewegung, und das wirkt sich negativ auf meine körperliche Verfassung aus.

Außerdem, und damit zusammenhängend, komme ich nicht mehr dazu, meine Podcasts zu hören. Normalerweise habe ich pro Tag etwas mehr als eine Stunde Pendelstrecke (in jede Richtung etwa 15 Minuten zu Fuß und 20 Minuten mit der S-Bahn), während der ich sonst Podcasts höre. Da diese Zeit jetzt wegfällt, hat sich schon ein ganz ordentlicher Stau gebildet. Wenigstens bleibt mir noch die Zeit beim Kochen in der Küche.

Samstag, 29. März 2014
[*]

23:09  Und das kauft echt jemand? #Musik #SdR  #


Tags ,   Kommentare  0

Mittwoch, 27. Februar 2013
[*]

Figure

, 22:59

Ich habe Spaß mit diesem Musikprogramm. Ich bin zwar wirklich kein begabter Musiker, aber mit Figure bekommen iOS-Geräte einen kleinen Synthesizer nebst Sequenzer und Drumcomputer zum rumspielen. Das ist nicht in allen denkbaren Parametern frei, aber es gibt einen Strauß vorgegebener Klänge, die jeweils mit verstellbaren Filtern versehen sind. Dazu kommen noch hübsche Funktionen zu Transposition und Export — und das alles unter einer stimmigen Oberfläche.

Screenshot

Hier sind zwei von mir eingespielte Beispiele:

https://wazong.de/static/blogpic/2013/02/27/fodino.mp4

Fodino (Name automatisch von Figure erzeugt)

https://wazong.de/static/blogpic/2013/02/27/unspecified.mp4

Unspecified

Für den Hinweis auf das Programm danke ich den MobileMacs (und jetzt versuche ich, mir einen exklusiven Klingelton zu basteln).

Donnerstag, 29. April 2010
[*]

The Quiet Revolution

The recording industry, presented with all this evidence of a shift in the cultural zeitgeist that had more people listening to more music in more places than ever before, responded thusly in 1984:

HOME TAPING IS KILLING MUSIC

It’s funny because it’s sad. And also because it’s typical. We’ve watched a similar cycle play out with MP3s and the iPod this decade. In each case a new format for recorded music interacted with an ingeniously designed and marketed portable device to produce an explosion of listening. In each case the format and devices that made use of it had existed for years before this particular combination of the two made the cover of Time magazine. And in each case the recording industry tried to exploit the phenomenon while completely misunderstanding what was driving it.

aus Delicious/steinhobelgruen

Tags , , , ,   Kommentare  0
Sonntag, 28. Februar 2010
[*]

Assoziationskettensägenmassaker

, 22:36

Aus den Puzzleschaumstoffteppichfliesen mit Zahlen hatte Simone (wahrscheinlich nicht ohne Hilfe ihrer Mutter) Würfel zusammengesetzt. Als sie darauf herumkletterte, musste ich an die Katzen denken, die früher zu den Klängen des Wild Cat Blues beim Hessischen Rundfunk die Pausen füllten. Sofort fiel mir auch wieder Antje das Walross ein, das diesen Job beim NDR innehatte. Später hat der NDR immer alimitgutscheske Karikaturen norddeutscher Städte zu Gitarrenklängen gezeigt. Kurzes googeln ergab, dass der dabei gespielte Titel Das Loch in der Banane heißt und von Klaus Weiland stammt. Stellt sich raus, dass der inzwischen einen eigenen YouTube-Kanal hat. Angehört … schöön.

Montag, 22. Februar 2010
[*]
[*]
Freitag, 14. August 2009
[*]

Wieso denn peinlich?

, 23:00

Die waren doch cool.

Mittwoch, 8. Oktober 2008
[*]

Blogparade: lustige Musikwolken

, 16:52

Bei Stefan A. aus B. stieß ich auf diese Blogparade bei der Hasenfarm. Man soll seinen Musikgeschmack (den ja last.fm permanent mitprotokolliert) mal in ein Wordle stecken. Bitteschön:

last.fm letzte 3 Monate

Da ich das Musikhören aber in den letzten Monaten etwas vernachlässigt habe ist diese Wolke nicht so repräsentativ. Ich habe deshalb auch eine weitere mit meinen All-Time-Charts generiert:

last.fm alles

Das ist doch sehr hübsch. Also Leute, auch mitmachen!

Und so geht es:

  1. bei Master Giraffe deinen Last.FM-Username eingeben und “Rolling 3 Month Charts” auswählen
  2. den generierten Code ausschneiden
  3. den Code bei Wordle einfügen (und mir per Mail “blog (at) hasen-farm (.) de” zusenden!!!) & “Go” klicken
  4. Bild nach eigenem Geschmack stylen
  5. in deinem Blog posten und Trackback auf diesen Beitrag (also jenen, Anm. Dentaku) nicht vergessen
  6. fertig!
Mittwoch, 30. April 2008
[*]

P3OSX

, 10:02

Ein Paket mit Abkürzungen ist gestern angekommen. P3 habe ich schon (zum Teil, heute im Auto) angehört, für OSX fehlt mir noch die Hardware…

Los, eBayverkäufer, Beeilung! Ich will jetzt endlich Macianer werden!

Samstag, 3. November 2007
[*]

Musikalische Früherziehung

, 13:00

Dieses Kinderspielzeug…:

Ringeling

erinnert mich doch an irgendwas…:

New Order - True Faith

Montag, 12. September 2005
[*]

Delmenhorst

, 11:08