Kategorien
Microblog

@stedtenh0pp1A @FrauBruellen Nach einigen Jahren m…

@stedtenh0pp1A @FrauBruellen Nach einigen Jahren mit dem #Nabaztag kann ich sagen, dass das mit der Zeit eher zur Erheiterung beiträgt. #

Kategorien
Microblog

@FrauBruellen Mein #Nabaztag sagt dazu: “Ooooh, ei…

@FrauBruellen Mein #Nabaztag sagt dazu: “Ooooh, ein sprechender Hase!” #

Kategorien
Microblog

@dasnuf Ich kann Dir (mal wieder) zumindest die du…

@dasnuf Ich kann Dir (mal wieder) zumindest die dummen Sprüche auch für #Nabaztag/tag bieten. #

Kategorien
Microblog Photoblog

Die vermehren sich ja wie die …

Die vermehren sich ja wie die … äähm … Karnickel. instagram.com/p/i02XUJpfrc/  #

Kategorien
Microblog

@mueller_andi Habe ich geteste…

@mueller_andi Habe ich getestet, geht nicht. #Poken #Nabaztag  #

Kategorien
Microblog Photoblog

Gruppenbild

Gruppenbild #Nabaztag http://t.co/qeZYHlpG #

Kategorien
Blog

Hasenbau (oder: ein neues Zuhause für den Nabaztag)

Habt Ihr auch traurige Hasen rumstehen? Seit Violet (bzw. deren Nachfolgefima Mindscape) den Server abgeschaltet hat gibt es nur noch orangenes Geblinke.

Das war in der Vergangenheit auch ab und zu schon so, denn besonders zuverlässig war der Dienst noch nie, und ich hatte darum auch schon einmal einen Proxy auf Basis von OpenNab eingerichtet — und später wieder abgeschaltet weil er nur das alte Protokoll (noch ohne Jabber-Unterstützung) sprach. Jetzt, wo es keinen dahinterliegenden Server mehr gibt, ist das aber egal, und ich habe meinen Hasen deshalb nur noch auf meinem eigenen Server laufen.

Bisher funktionieren nur die Mood-Nachrichten (aber ich bastel dran, nächstes Ziel: Uhrzeit), und er unterstützt auch wohl nur den Nabaztag/tag (das kann ich nicht überprüfen, weil ich kein anderes Modell habe). Außerdem habe ich 1-2 weitere andere Projekte heruntergeladen und ein wenig Sourcecode gelesen. So schwierig wird es nicht sein, sich die wichtigsten Dinge selbst wieder zu implementieren.

Wer mitspielen will, des setze seinen Hasen auf die Serveradresse nab.wazong.de/vl/

und schreibe mir.

Der Hase wird weiterleben 🙂

Kategorien
Microblog

@black_keys … aber es gab sc…

@black_keys … aber es gab schon eine Implementation des ersten Protokolls (ohne Push), die habe ich noch rumliegen. #Nabaztag #

Kategorien
Microblog

@black_keys Die Dokumentation …

@black_keys Die Dokumentation und der Serversource wurde heute freigegeben. Ich hab noch nicht reingeguckt. #Nabaztag #

Kategorien
Microblog

@moeffju Ich mach selbst einen…

@moeffju Ich mach selbst einen auf, sobald ich dazukomme. #

Kategorien
Microblog

Oh, #Nabaztag End-of-life? Sch…

Oh, #Nabaztag End-of-life? Schade. Dann muss ich mir meinen eigenen Server einrichten. #

Kategorien
Microblog

Was ist los im französischen …

Was ist los im französischen Hasenbau? #Nabaztag wartet verzweifelt auf Befehle. #

Kategorien
Microblog

Der Elektrohase scheint auch a…

Der Elektrohase scheint auch an der Zeitumstellung zu leiden, meldete sich um kurz nach 6 mit: „Ooooh, ein sprechender Hase!?“ #Nabaztag #

Kategorien
Blog

NabaztagNeu

Über Ostern waren wir weg, und der elektrische Hase war unpassenderweise ausgeschaltet. Als ich ihn wieder einschaltete, da bliebt er am Ende der Bootsequenz hängen:

Hase: grün

Die Ursache des Problems war OpenNab, der Proxy auf meinem eigenen Server, über den der Hase seit einer Phase der Instabilität auf dem Server des Hasenbetreibers Violet lief. Auf der Projektseite der Entwickler heißt es nämlich:

Due to major changes on the Nabaztag system, OpenNab is no longer maintained. Check OpenJabNab for a new software: http://sourceforge.net/projects/openjabnab

Die „major changes“, von denen da die Rede ist, die hatte sich mein Nabaztag soeben mit der neuen Softwareversion heruntergeladen: es handelt sich um eine komplette Umstellung des Protokolls von HTTP-Poll (das den Violet-Server immer mal wieder überlastete) auf Jabber. Das ist natürlich eigentlich ein Vorteil: der Hersteller kann die bestehenden Kunden an der Weiterentwicklung teilhaben lassen (und wer nicht so wie ich an allem rumspielt, der bekommt es nichtmal mit).

Nachdem ich den Hasen direkt auf den Violet-Server zurückgestellt hatte, erwachte er wieder zum Leben. Und siehe da: einen direkten Befehl zum Ohrendrehen oder eine Nachricht zum Hasen schicken geht jetzt sehr viel schneller.

Und OpenJabNab werde ich demnächst ausprobieren…

Kategorien
Blog

Ende von „nich fernsehn“ (und ein elektrischer Hase)

Die Fernsehfreie Zeit hat ein Ende. Seit letzter Woche hängt an der Wand im Wohnzimmer (Sicher vor Kinderschmierfingern) ein LCD-Fernseher von Toshiba. Nach einiger Recherche habe ich mich dabei gegen ein Full-HD-Panel entschieden, weil es bei dieser Größe („nur“ 37Zoll bzw. 94cm) und diesem Sehabstand die Vorteile der hohen Auflösung nicht ausspielen kann (da so schon die 1366×768 Pixel nah am Auflösungsvermögen des menschlichen Auges liegen) während die Nachteile (geringere Helligkeit, höhere Winkelabhängigkeit) voll zum Tragen kommen. Nur eins ist noch unklar: was ist eigentlich ein Regza?

Wohnzimmerwand

Auf dem Bild ist auch unser neuer „Mitbewohner“ Nabaztag/tag zu sehen, der sprechende WLAN-Hase, auf den ich zuerst bei Schlaflos in München gestoßen war, und den ich danach einfach haben „mußte“. Bisher sagt er nur die Uhrzeit und das Wetter an und liest ein wenig aus Spiegel Online vor, doch da will ich noch so einiges basteln…