Kategorien
Blog

Goodbye, flickr

Ich kehre flickr den Rücken zu — naja: noch nicht ganz, aber ich werde wohl keine neuen Bilder mehr hochladen.

Dabei bin ich eigentlich mit flickr zufrieden, auch liegt der Grund nicht in der Zensur- / falsch verstandener Jugendschutzproblematik (dann noch eher in der möglichen Übernahme durch Microsoft), ich möchte mich nur einfach allgemein aus der Abhängigkeit von externen Diensten befreien. Das bedeutet nicht, daß ich keine externen Dienste mehr benutzen werde. Ich möchte nur keine Daten verlieren, wenn ein Dienst plötzlich abgeschaltet wird.

Während sich Microblogging (im Moment auf Twitter) und Bookmarks (im Moment auf del.icio.us) prima täglich hierher kopieren lassen, sah ich für die Bilder bei flickr keine gangbare Lösung (es gibt zwar flickrBackup, aber eben nicht flickrSync).

So sind (nach einer längeren Kopieraktion) meine Fotos in Zukunft hier zu sehen, und dank WordPress und YAPB kann ich sie auch in Zukunft mit Tags versehen, und jeder Besucher kann die Bilder in verschiedenen Größen herunterladen oder seine Kommentare abgeben. Was leider verlorengeht sind die sozialen Funktionen (z.B. „neue Fotos von Freunden“) und die Verortung der Bilder (es kennt nicht zufällig jemand ein gutes Geotagging-Plugin für WordPress?).

Von der Startseite halte ich die Bilder dabei fern, denn sonst gehen die richtigen Artikel unter, wenn ich gerade viel fotografiere. In den Monatsarchiven, Suchergebnissen, Kategorie- und Tagarchiven sowie im RSS-Feed ist aber wie immer alles drin.

Von dentaku

Softwareentwickler, (Iron) Blogger, Betreiber von wazong!, wohnt in Stuttgart und im Internet.

4 Antworten auf „Goodbye, flickr“

Erwähnungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.