Donnerstag, 5. Januar 2012
[*]

Jährlich wiederkehrendes Ritual

, 22:20

Anfang 2011 hatte ich noch verkündet, wieder mehr bloggen zu wollen. So besonders viel ist dabei nicht rausgekommen (26 magere Artikel um genau zu sein). So ist das eben mit den guten Vorsätzen. Auch dieser Rückblick ist wieder etwas verspätet, diesmal aber etwas vollständiger als letztes Jahr. Zum Glück ist Anke Gröner, von der ich den Fragebogen ursprünglich übernommen habe, so zuverlässig und erinnert mich mit ihrem Artikel Jahr für Jahr daran.

(Versionen 20082009, 2010)

1. Zugenommen oder abgenommen?

Ich konnte der stetigen Steigerung Einhalt gebieten, dabei half die coole neue Waage mit Internetanschluss. Wie man auf der damit erstellten Grafik sehen kann:

ging der Trend (weiß) im zweiten Halbjahr tatsächlich bergab. Weihnachten hat der Sache aber nicht gut getan. Ich bleibe dran.

2. Haare länger oder kürzer?

Mal so, mal so.

3. Kurzsichtiger oder weitsichtiger?

Die Werte sind gleichgeblieben, aber im April habe ich mir trotzdem spontan eine neue Brille gekauft, weil sie mir gut gefiel.

4. Mehr Kohle oder weniger?

Ungefähr gleich (seit der Übernahme meines Jobs in die Muttergesellschaft werden Überstunden nicht mehr ausgezahlt sondern gesammelt, dafür hatte ich — solange der Dienstwagen noch nicht geliefert war — zusätzlich eine „Wagenpauschale“).

5. Mehr ausgegeben oder weniger?

Kaum Sonderanschaffungen getätigt, hätte also weniger gewesen sein müssen — wäre da nicht mein altes Auto noch einmal für mehr als 2500€ zu renovieren gewesen um wieder den Segen des TÜV zu erhalten. Gut, dass das jetzt erstmal nicht mehr meine Sorge ist.

6. Mehr bewegt oder weniger?

Ich habe 2011 zweimal angefangen, regelmäßig (also täglich) Sport zu machen. Das erste mal ist es aus gesundheitlichen Gründen wieder gestorben, das zweite mal wegen beginnenden Weihnachtsurlaubs (da besteht also durchaus noch eine Chance zur Wiederaufnahme).

7. Der hirnrissigste Plan?

„Urlaub mach ich, wenn im Projekt mal Ruhe eingekehrt ist.“

8. Die gefährlichste Unternehmung?

Ich? Ich mach‘ doch nichts gefährliches.

9. Der beste Sex?

(ähnlich wie vorletztes Jahr — und letztes, aber da habe ich die Frage weggelassen)

10. Die teuerste Anschaffung?

Weiß ich gar nicht so genau. Die oben erwähnte Brille könnte schon das teuerste Einzelstück gewesen sein, aber das meiste Geld verschlang wie gesagt das Auto; wahrscheinlich war die teuerste Anschaffung daher ein elektrischer Fensterheber oder ein vorderer rechter Kotflügel.

11. Das leckerste Essen?

Oh, da war schon einiges. Das pl0gbar-Gourmet-Spezial 2 im Klein und Fein muss aber auf alle Fälle lobend erwähnt werden.

12. Das beeindruckendste Buch?

Beeindruckend finde ich schon, dass ich überhaupt wieder öfter zum Lesen komme. Daran hat die Kindle-Applikation auf dem iPhone/iPad einen nicht unerheblichen Anteil. Darin zuletzt ausgelesen (und für gut befunden): Super Sad True Love Story von Gary Shteyngard.

13. Der ergreifendste Film?

Toll fand ich den ersten Kinobesuch mit den Kindern. Gut, Lauras Stern und die Traummonster war jetzt kein cineastisches Highlight, aber es hat beiden gut gefallen, und darauf lässt sich doch aufbauen.

14. Die beste CD?

CDs gibt es ja in dem Sinne gar nicht mehr. Hin und wieder kaufe ich digitale Musikdateien, die sind dann aber nicht unbedingt in demselben Jahr erschienen. Am besten sieht man auf lastfm, was ich so höre:

15. Das schönste Konzert?

gar kein Konzert 🙁

16. Die meiste Zeit verbracht mit …?

Arbyte

17. Die schönste Zeit verbracht mit …?

Der Familie und dem Internet.

18. Vorherrschendes Gefühl 2011?

Überarbeitung

19. 2011 zum ersten Mal getan?

Einen Neuwagen konfiguriert und bestellt, ein Gemeinschaftsblog gegründet.

20. 2011 nach langer Zeit wieder getan?

Einen Mobilfunkvertrag abgeschlossen, Lungenfunktionstests.

21. Drei Dinge, auf die ich gut hätte verzichten können?

  • Dass (nachdem es mich gut 10 Jahre in Ruhe gelassen hat) das Asthma als mein Begleiter zurückgekehrt ist.
  • Dass mein Urlaub so lange verschoben wurde, dass am Schluss keine Zeit mehr für eine Reise war.
  • Dass das Projekt, in das wir alle so viel Arbeit reingesteckt haben, am Schluss doch zum Fehlschlag erklärt und abgebrochen wurde.

22. Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

23. Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?

24. Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?

25. Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?

26. Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?

27. 2011 war mit einem Wort …?

wechselhaft

5 Reaktionen:

  1. […] sogar einen leichten Abwärtstrend einleiten, manchmal sogar Sport treiben (näheres in meinem Jahresrückblick). Jetzt bin ich größenwahnsinnig geworden und wage mich in ein Abnehmduell. Startgewicht ist […]

  2. […] (Versionen 2008, 2009, 2010, 2012) […]

  3. […] (Versionen 2008, 2009, 2010, 2011, 2012) […]

  4. […] (Nichtzutreffendes gestrichen, Versionen 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014) […]

  5. […] gestrichen, Versionen 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, […]