Sonntag, 21. Juli 2019
[*]

Neue Brille

, 22:56

Seit gestern Vormittag trage ich eine neue Brille.

alle Brillen
Hinten: 1996, 2006, 2011, Vorn: 2019

Ich bin einer der Menschen, die ihre Brille morgens auf- und erst abends wieder absetzen. Trotzdem ist das seit 1996 erst meine vierte Brille … und erst die dritten unterschiedlichen Korrekturwerte. Die vorherige Brille war nämlich ein Spontankauf ohne neuen Sehtest gewesen. Seit Anfang dieses Jahres hatte ich aber das Gefühl, eigentlich besser sehen können zu sollen, und schon im Juli (jaja, ich weiß) war ich beim Augenoptiker zu einem neuen Sehtest. Die Werte der Hornhautverkrümmung haben sich in den vergangenen 13 Jahren erwartungsgemäß wieder stark verändert.

Vorher: -2 Cyl, Nachher -3,5/-4 Cyl

Für die neue Brille habe ich mir jetzt ein Holzgestell von W-eye und sehr aufwändig geschliffene Gläser ausgesucht, die dafür nicht mehr über den Rahmen des Gestells herausstehen so wie bei meiner bisherigen Brille. Außerdem habe ich jetzt eine leichte Absenkung der sphärischen Korrektur im unteren Teil des Sichtfelds für nahe Gegenstände wie z.B. zum Lesen – sozusagen eine Gleitsichtbrille light. Tja, ich werde eben auch nicht jünger. Insgesamt war das kein billiger Spaß.

Die Auswirkungen sind ganz ähnlich wie bei der letzten Änderung der Korrekturwerte: mein Gehirn muss die Seitenverhältnisse der Gegenstände und die Abstände zu Treppenstufen neu lernen. Und wenn ich den Kopf drehe, verzerren sich Gegenstände. Darum fühle ich mich die ganze Zeit, als wäre ich leicht betrunken. Ich bin aber zuversichtlich, dass sich das in den nächsten paar Tagen wieder legen wird. Wenigstens muss ich ja in meinem Alltag nicht mehr mit dem Auto fahren.

Donnerstag, 13. Juni 2013
[*]

19:09  Wie Sie sehen, sehen Sie … überhaupt gar nichts mehr. #NudelnAbschütten #Brille  #


Tags ,   Kommentare  0

Samstag, 16. September 2006
[*]

Die Augen, meine Augen

, 18:09

Meine Brille trage ich hauptsächlich wegen der Hornhautverkrümmung. Für die +0.25 und -0.25 Dioptrien klassischer Fehlsichtigkeit könnte man sich das sparen. Der Astigmatismus ändert sich im Lauf der Zeit auch nur sehr langsam. Der Prozeß, daß man schlecht sieht (also nicht generell, sondern mit der aktuellen Brille), es selbst aber nicht merkt, den jeder Brillenträger wahrscheinlich kennt, läuft entsprechend noch schleichender ab.

Zehn Jahre habe ich deshalb dieselbe Brille getragen, bis sich die Fassung langsam in Wohlgefallen auflöste. In der festen Überzeugung, die Werte würden so ungefähr schon stimmen, betrat ich also vor zwei Wochen einen Optikerladen (nennt man das wohl so?) und wollte eine neue Brille kaufen. Vorher die Augen mal nachmessen lassen: Ohooh! Die Werte der Hornhautverkrümmung haben sich in den vergangenen zehn Jahren dann doch verdoppelt. Noch eine schicke Fassung ausgesucht und bestellt…

Oakley Kickstand 2.0, Farbe Pewter

…heute habe ich die Brille abgeholt. Ich kann jetzt erstaunlich kleine Dinge aus erstaunlichen Entfernungen erkennen (ich stelle am Computer alle Schriften kleiner!) , aber keine Einzige Linie scheint mehr gerade zu sein, und ich kann im Moment keine Entfernungen abschätzen (und auch keine Kreise und Quadrate mehr von Ellipsen beziehungsweise Rechtecken unterscheiden).

Mir ist schlecht.