Sonntag, 24. September 2017
[*]

Meine #btw17

, 17:45

Ich war vorhin wählen, aber bei keiner Bundestagswahl ist es mir bisher so schwer gefallen, mich für eine Partei zu entscheiden.

Die letzten beiden Male sah ich mich klar im Lager der Piratenpartei, aber die trat in letzter Zeit leider in der Bundespolitik überhaupt nicht mehr in Erscheinung — und wenn, dann hatte sie auf die aktuellen Fragen leider nur unzureichende Antworten. Die internen Streitigkeiten haben wahrscheinlich auch die letzten progressiven Denker vergrault, und vom Rest fühle ich mich im Moment nicht repräsentiert.

Was also wählen? Viele (AfD, CDU, FDP, aber auch SPD) kann ich gleich selbst ausschließen, weil mich ihre Handlungen der vergangenen Legislaturperioden schon verärgert und/oder abgeschreckt hat, und für den Rest gibt es ja zum Glück so praktische Helfer, um die Programme mit der eigenen Meinung abzugleichen.

Dies sprach also der Wahl-o-Mat:

Wahl-O-Mat-Ergebnis

Und bei Wen wählen sah es auch nicht viel anders aus:

Wen Wählen - Ergebnis

Piraten, Linke, Grüne und Die PARTEI kamen also in die engere Auswahl. Die Piraten hatten wir ja oben schon, die wollte ich diesmal nicht wählen. Die PARTEI finde ich lustig aber in ihren Aussagen und Aktionen doch etwas zu sprunghaft. Ich weiß, dass das als Satire gemeint ist, aber wählen bedeutet ja immer auch, dass man sich die gewählten an der Macht vorstellen können muss. Das war nicht der Fall. Die Grünen haben wir in Baden-Württemberg jetzt schon länger in der Landesregierung, und ich bin ein wenig davon enttäuscht, wie wenig sie zu ihren Idealen stehen, wenn sie dann mal was zu entscheiden haben. So ist es am Schluss doch die Linke geworden, obwohl sich Sahra Wagenknecht viel dafür getan hat, mich davon abzuhalten.

In wenigen Minuten schließen die Wahllokale, und so schwer wie es mir gefallen ist, mich für eine Partei zu entscheiden, so schwer fällt mir diesmal auch die Vorhersage des Ergebnisses.

Samstag, 21. Januar 2017
[*]

Trump müssen wir ja nicht nachmachen

, 22:50

Das Jahr 2016 hindurch wurde ein Mem immer erfolgreicher:

This is fine.

Das Bild stammt aus einer Ausgabe des Webcomics Gunshow von K.C. Green aus dem Jahr 2013 (hier der vollständige Comic). Das gestiegene Suchinteresse nach „this is fine“ ist sehr schön auf Google Trends zu sehen:

Interesse im zeitlichen VerlaufDaran nicht ganz unschuldig sind die Ereignisse in den USA, die Donald Trump erst zum Präsidentschaftskandidaten der Republikanischen Partei und dann auch noch zum gewählten Präsidenten machten. Gestern ist er als Präsident vereidigt worden, und schon kurz danach waren die ersten Auswirkungen zu sehen.

Ein Teil von mir möchte sich jetzt gern gemütlich mit Popcorn hinsetzen und der Welt beim brennen zusehen. Aber mir ist klar, dass ich das natürlich aus einer wahnsinnig priviligierten Position täte; als weißer heterosexueller Mann mittleren Alters in Europa habe ich die Auswirkungen des Trumps mit am wenigsten zu befürchten. Andererseits kann ich von hier aus aber auch sehr wenig Einfluss auf die Politik in Amerika nehmen.

Doch da fällt mir ein, dass wir ja in diesem Land in diesem Jahr noch eine Bundestagswahl haben. Lasst uns also alles dafür tun, dass Deutschland ein Gegengewicht zu den Bullys bleibt, die immer mehr die Welt zu regieren scheinen, (wie es das ja im Moment erstaunlicherweise ist) und nicht auf die rechte Seite zu den Orbans, Szydłos und Le Pens rutscht.