Kategorien
Blog

Die Sache mit dem breiten Schaft

Jetzt wohne ich ja schon ein halbes Jahr in demselben Hotel in Konstanz, aber das Schild an der Tür ist (hat?) mir erst ins Auge gestochen:

broadshaft.jpg

Der deutsche Text ist ja klar, aber die englische Übersetzung ist schlimmer als Babelfisch (sinngemäß):

Hotel – breiter Schaft
Aufgrund Ihrer Aufwendung für Schlüssel drehen dritte 1 bitte auf x.y. 2 Telefonnummer.

1) eigentlich: sie, aber es ist keine Anrede, irgendjemand anderes muß hier gemeint sein.
2) Abkürzung nicht übersetzt, ergibt im englischen Text keinen Sinn.

Die anderen Sprachen sind wahrscheinlich auch nicht besser dran, aber ich spreche keine davon gut genug um es zu beurteilen.

Von dentaku

Softwareentwickler, (Iron) Blogger, Betreiber von wazong!, wohnt in Stuttgart und im Internet.

2 Antworten auf „Die Sache mit dem breiten Schaft“

Nachdem
ich genug Verständnis für Französisch besitze (wozu lernt man das Zeug
denn sechs Jahre) hab ich mal den „breiten Schaft“ übersetzt.

Zitat: „Hotel breiter Halm“ „Auf Grund ihrer Mehrausgaben Schlüssel 1
wenden bitte einer Telefonnummer zu, die oben erwähnt ist“

Es ist anzumerken, das „Sie“ auch hier nicht übersetzt wurde, also
genausowenig Sinn ergibt wie bei der englischen Version. Das Verb
„adresser“ dahinter ist daher auch nicht in der zweiten, sondern in der
dritten Person Plural, was sicher nicht zum Verständnis beiträgt.

Vor meinem inneren Auge sehe ich Franzosen kopfschüttelnd vor dem Schild
stehen und wenig später Hoteltüren aufbrechen.

Gruss
Frank

Erwähnungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.