Donnerstag, 23. August 2012
[*]

Beim pinken Überraschungsei geht es nicht um Mädchen, sondern um Jungen

»Eigene “Jungeneier” hingegen braucht es nicht zu geben, weil es für Mädchen im Allgemeinen kein Problem ist, “Jungenkram” in einem Überraschungsei vorzufinden. Mädchen können nämlich beides, Jungenkram machen und Mädchenkram. Mädchen und Frauen haben ihre Emanzipation aus dem alten patriarchalen Geschlechterdualismus bereits hinter sich. Sie akzeptieren es nicht mehr, auf einen bestimmten Rollenentwurf festgelegt zu sein, sie machen einfach die Sachen, die sie wollen – unabhängig davon, ob sie nach der alten Geschlechterordnung als “weiblich” oder “männlich” einsortiert worden waren.«

Das ist ein Problem, dem ich auch selbst in der Erziehung unserer Kinder ständig begegne: so oft kann man gar nicht erklären, dass das egal ist, wie die Kinder aus dem Kindergarten ein “… ist aber nur für Jungs/Mädchen.” mitbringen.

on antjeschrupp.com · the article page · antjeschrupp.com on QUOTE.fm

Kategorien Linkdump  Tags   Kommentarfeed  Trackback

Kommentare willkommen