Donnerstag, 5. Juni 2014
[*]

Mit #BWJetzt zu Pop & Poesie

, 22:59

Auf Einladung des Landesmarketings Baden-Württemberg (@BWJetzt) konnte ich zusammen mit Patrick Schneider (@Schiri) Pop & Poesie ansehen.

Pop & Poesie - Bühne

Das Konzept der Konzerte dürfte bekannt sein: das Format hatte seinen Ursprung als Rubrik des SWR1-Radioprogramms und ist nun seit fünf Jahren auch live auf der Bühne zu sehen, und es besteht darin, dass Klassiker des Rock und Pop von einer hochkarätigen Coverband aufgeführt werden, vorher jedoch eine deutsche Übersetzung des Liedtextes von Schauspielern vorgetragen wird. In der Vergangenheit war ich mit den Übersetzungen nicht immer so ganz einverstanden, aber das hat sich erheblich verbessert. Die Premiere der aktuellen Staffel fand im Rahmen des SWR Sommerfestivals auf dem Schlossplatz in Stuttgart statt.

Vor dem Konzert konnten wir noch am Stand der Stadt Bruchsal einen Spargelschnaps probieren (lecker, macht das auch mal!) und auch das Spargelstechen ausprobieren. Dann durften wir mit Teamausweisen in den abgesperrten Bereich gehen und hatten freie Auswahl eines Stehplatzes ;-).

Um einen Eindruck vom Programm zu vermitteln, habe ich mal eine kleine Setlist mitgeschrieben.

  • Music (Orignial: John Miles)
  • Proud Mary (Orignial: CCR — hier in Anlehnung an die Version von Tina Turner)
  • Me and Bobby McGee (Original: Roger Miller — in der Interpretation von Janis Joplin)
  • All Right Now (Original: Free)
  • Ein Medley von Klassikern des Rock’n’Roll (von Great Balls of Fire über Rock around the clock zu Jailhouse Rock)
  • In the Ghetto (Original: Elvis Presley) — aber auf der Melodie von Tag am Meer (Original: Die fantastischen vier), was erstaunlich gut passte.

Danach musste das Publikum zur Auflockerung Werbejingles nachsingen. „Sauce Hollandaise mit Maggi Meisterklasse, oh Du schöne Spargelzeit!“

  • Honky Tonk Blues (original: Rolling Stones)
  • Let me entertain you (Original: Robbie Williams)

PAUSE

  • Wish You were here (Original: Pink Floyd) dabei kam in der Begleitung eine coole e-Geige zum Einsatz.
  • Copa Cabana (Original: Barry Manilow)

Dann folgte ein kurzer Exkurs zu den Texten der „Volksmusik“ und eine Replik auf Andrea Berg mit dem Titel „Ich hab Dich tausendmal belogen.“

  • Vincent (Original: Don McLean)
  • While Lotta Rosie (Original: AC/DC)

Nach der üblichen Bandvorstellumg („Am Schlagzeug,…“), die in noch einem Stück Robbie Williams mündete, folgte das Finale Furioso mit:

  • I was made for Loving you (Original: Kiss)

Pop & Poesie

Und weil wir ein fleißig klatschendes Publikum waren, gab es noch drei Zugaben:

  • Bohemian Rhapsody (Original: Queen)
  • Summer of 69 (Original: Bryan Adams)
  • Smoke on the water (Original: Deep Purple)

Moderator Matthias Holtmann entließ uns mit dem Spruch „Wenn Sie so’n schönen Abend haben wie wir, hatten Sie einen schönen Abend.“ in die Nacht. Da hatte er recht.

Vielen Dank an BWJetzt.

Kommentare willkommen