Mittwoch, 16. Februar 2011
[*]

Schmidt mit Dete: “Gefordert, gefördert, gefährdet” – Computerspielprojekt abgeschlossen
"[…] Unter Zuhilfenahme der KFN-CSAS-II-Skala ermittelte die Studie, dass 98,6 Prozent der Computerspieler ein unauffälliges Spielverhalten zeigen, 0,9 Prozent über dem Schwellenwert für „gefährdet“ und 0,5 Prozent über dem für „abhängig“ liegen. Dabei handelt es sich jedoch um keine Diagnose von „Computerspielabhängigkeit“ im Sinne eines klinischen Störungsbildes. […]"
aus Delicious/steinhobelgruen

Kategorien Linkdump  Tags   Kommentarfeed  Trackback

Kommentare willkommen